Blackjack Regeln

Black Jack gehört zu den beliebtesten Spielen in jeder klassischen Spielhalle und erfreut sich auch in Online Casinos sehr hoher Beliebtheit. Dies liegt vor allem an der Tatsache, dass es sich um ein leicht verständliches Spiel handelt, welches zugleich gute Chancen auf einen Gewinn in Aussicht stellt – es eignet sich somit sowohl für erfahrene Spieler, als auch für Neueinsteiger, die ihre ersten Einsätze bei einem nicht allzu komplizierten Spiel tätigen möchten. Bevor Sie jedoch an einem unserer zahlreichen Black Jack Tische Platz nehmen, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf den nachfolgenden Ratgeber-Artikel, in dem wir Ihnen verraten, wie Black Jack eigentlich gespielt wird. Sie werden sehen: Es ist viel einfacher, als es auf den ersten Blick aussieht.

Das Spielprinzip von Black Jack

Black Jack ist ein relativ einfaches Kartenspiel, das sich im Handumdrehen erlernen lässt – im Gegensatz zu Spielen wie Poker, bei denen man sich beispielsweise verschiedenste Kartenkombinationen merken muss, die für einen Gewinn sorgen können. Das Ziel bei Black Jack liegt (wie bei allen anderen Kartenspielen) darin, den Dealer zu schlagen, indem man ein besseres Blatt als dieser auf der Hand hat. Möglich wird dies, indem das eigene Blatt eine größere Summe an Punkten aufweist. Doch aufgepasst: Der Wert von 21 darf hierbei keinesfalls überschritten werden, da das Spiel ansonsten automatisch als verloren gilt. Man muss allerdings nicht zwangsläufig 21 Punkte ansammeln, sondern stattdessen nur einen höheren Kartenwert als der Dealer aufweisen. So kann man beispielsweise auch schon mit 18, 19 oder 20 Punkten das Spiel gewinnen, insofern das Kartendeck des Dealers nicht eine höhere Zahl bis 21 aufweist.

So läuft das Spiel ab

Bevor eine Runde Black Jack ihren Lauf nehmen kann, platzieren alle am Tisch anwesenden Spieler ihre Einsätze auf das Spiel – je nach gewähltem Tisch kann man sein Glück hier mit niedrigen oder sehr hohen Einsätzen auf die Probe stellen. Anschließend teilt der Dealer sowohl sich selbst, als auch allen anderen Spielern am Tisch jeweils eine Karte aus. Alle ausgeteilten Karten werden direkt aufgedeckt, sodass beide Parteien den Kartenwert ihres Gegenüber einsehen können. Der Dealer teilt an die Spieler nun eine weitere Karte aus, die ebenfalls aufgedeckt wird. Auch an sich selbst teilt er daraufhin eine weitere Karte aus, die jedoch vorerst verdeckt bleibt- bei dieser Karte spricht man von der sogenannten “Hole”-Karte.

Nun sind wieder die einzelnen Spieler am Tisch an der Reihe. Zuerst darf sich der Spieler, der links vom Dealer sitzt, neue Karten wünschen. Dieses Prozedere geht so lange weiter, bis der Spieler der Meinung ist, dass er mit seinen zusammengestellten Spielkarten nah genug an der Zahl 21 ist. Der Spieler kann jederzeit bestimmen, ob er eine weitere Karte haben möchte oder ob er lieber aufhören möchte und sich auf seinen bereits angesammelten Kartenwert verlässt. Sollte es jedoch passieren, dass der Spieler die magische Grenze von 21 übersteigt, gilt das Spiel sofort als verloren und der Dealer darf die vorab getätigten Einsätze des Spielers einziehen. Nachdem der erste Spieler seine Runde beendet hat, sind die restlichen Spieler am Tisch an der Reihe. Haben alle Spieler ihre Runde beendet, ist der Dealer an der Reihe, der zu guter Letzt ebenfalls mehrere Karten ziehen darf.

Die einzelnen Kartenwerte

Jede gezogene Spielkarte bringt ihren ganz eigenen Zahlenwert mit, durch den es möglich ist, die Zahl 21 zu erzielen. Die folgenden Werte bringen die einzelnen Karten mit sich:

  • Karten mit den Zahlen 2 bis 10 bringen auch die jeweilige Anzahl an Punkten mit sich
  • Bube, Dame und König stehen jeweils für 10 Punkte
  • ein As steht wahlweise für 1 oder 11 Punkte

Gelingt es dem Spieler oder dem Dealer, durch seine Starthand 21 Punkte zu erzielen, indem er eine Karte mit dem Wert 10 und ein As auf der Hand hat, so hat dieser den sogenannten “Black Jack” erzielt. Ein solcher Black Jack wird automatisch höher gewertet, als eine 21, die durch das Ansammeln von mehreren Karten erreicht wird (beispielsweise 9,8,4 oder König, 6, 3, 2). Es kann also durchaus passieren, dass der Dealer das Spiel mit zwei Karten und einem “Black Jack” gewinnt, obwohl der Spieler ebenfalls einen Kartenwert von 21 durch verschiedene Spielkarten angesammelt hat.

Genaue Vorgehensweise während des Spiels

Beim Black Jack gibt es mehrere Möglichkeiten, um an den Idealwert von 21 heranzukommen. Welche das genau sind, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Hit

Der Ausdruck “Hit” wird im Online Casino verwendet, wenn der Spieler sich eine weitere Karte wünscht. Der Spieler kann so lange “Hit” sagen, bis er mit seinem vorhandenen Kartenwert zufrieden ist. Sagt er jedoch zu oft “Hit” und das Kartendeck übersteigt den Wert von 21, gilt das Spiel leider als verloren.

Stand

Mit dem Begriff “Stand” (Stehen) gibt ein Spieler bekannt, dass er sich keine weitere Karte mehr wünscht. Dies kann er tun, wenn er bereits den Wert von 21 exakt erreicht hat oder der Meinung ist, dass er diesen Wert mit einer weiteren Karte überschreiten würde. Nachdem der Spieler das Austeilen der Karten mit “Stand” beendet hat, sind die restlichen Spieler am Tisch bzw. der Dealer an der Reihe.

Split

Der Begriff “Split” wird vor allem von erfahrenen Black Jack Spielern gerne verwendet. Beim Splitten wird ein Blatt in zwei Blätter aufgeteilt, wodurch sich zusätzliche Gewinne erzielen lassen. Möglich ist ein Split allerdings nur dann, wenn der Spieler vom Dealer zwei Karten mit demselben Wert erhalten hat – also beispielsweise zwei Vierer, zwei Könige usw. Entscheidet sich der Spieler dazu, sein Deck zu teilen, spielt er anschließend mit zwei separaten Decks weiter. Allerdings muss er dann auch auf sein zweites Deck einen Einsatz tätigen, welcher mit seinem vorab getätigten Einsatz auf das Originaldeck identisch sein muss.

Wichtig jedoch: Werden zwei Asse ausgeteilt und der Spieler entscheidet sich für einen Split, gibt es bei den allermeisten Casinos eine Einschränkung. Der Spieler darf anschließend pro Deck nur noch eine einzige weitere Karte ziehen.

Double / Double Down 

Nachdem der Spieler seine beiden ersten Karten erhalten hat, kann dieser bereits recht gut einschätzen, ob er Chancen auf einen Gewinn hat. Ist dies seiner Meinung nach der Fall, kann er seinen Einsatz auf Wunsch verdoppeln. Auch in diesem Fall erhält der Spieler anschließend aber nur noch eine einzige weitere Karte.

Insurance

Bei “Insurance” handelt es sich um eine Art Versicherung für den Spieler. Falls die erste Karte des Dealers ein As ist, kann der Spieler die Hälfte seines ursprünglichen Einsatzes setzen. Gelingt es dem Dealer nun, einen Black Jack zu erzielen, erhält der Spieler eine Auszahlung von 2:1. In einem solchen Fall hat der Spieler dann weder gewonnen, noch verloren.

So endet das Spiel

Nachdem sowohl alle am Tisch anwesenden Spieler, als auch der Dealer ihre Karten gezogen haben, steuert das Spiel auf sein spannendes Ende zu. Sollte der Dealer mit seinen aufgedeckten Karten ebenfalls den Wert von 21 überschreiten, gewinnen automatisch alle anderen Spieler. Hat der Dealer hingegen beispielsweise eine 18 auf seinem Kartendeck, gewinnen alle anderen Spieler, deren Deck einen Wert von 19, 20 oder 21 aufweist. Es kann allerdings auch vorkommen, dass ein Spieler denselben Kartenwert wie der Dealer hat. In einem solchen Fall endet das Spiel unentschieden und es gibt in der Runde keinen Gewinner. In einem solchen Fall erhält der Spieler seinen getätigten Einsatz zurück, wodurch er kein Geld verliert.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und natürlich Glück bei Ihrer nächsten Partie Black Jack.

Leave a comment

Leave a comment